Praxis für Allgemeinmedizin Dr. Franz Meister





Unsere Sprechzeiten:

Montag
7-12 Uhr und 16-18 Uhr

Dienstag
8-12 Uhr und 16-18 Uhr
 
Mittwoch
8-12 Uhr und 16-18:30 Uhr
 
Donnerstag
8-12 Uhr
 
Freitag
7-12 Uhr
 
Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Notfälle werden umgehend behandelt!

 



So geniessen Sie den Sommer

Der Sommer ist die Zeit des Reifens. Das Jahr ist in seiner Mitte angekommen und die Abende sind lang und warm. Viele nutzen jetzt die Gelegenheit zum ausruhen, relaxen und verreisen. Tanken Sie viel frische Luft und Licht! Das gibt Ihnen Energie für den bevorstehenden Herbst und Winter. Verleben Sie die Sommerzeit so bewusst wie möglich und schöpfen Sie Kraft daraus!

foto_so5Trinken ist lebenswichtig! Ein Säugling besteht zu 90 Prozent aus Wasser, der Körper eines Erwachsenen hat bis zu 70 Prozent. Kein Wunder das da ständig aufgetankt werden muss - ob pur, aufgesprudelt oder mit Geschmack.


Besonders an heißen Sommertagen sollte man für das Wohlempfinden 2-3 Liter Flüssigkeit gleichmäßig über den Tag verteilt zu sich nehmen. Trinken wir zu wenig, werden Immunabwehr sowie die Funktion der Enzyme geschwächt. Auch trockene Schleimhäute mindern die Abwehrkräfte. Deshalb oberste Devise: Trinken, trinken, trinken.

foto_so6Sommer, Sonne, Urlaubsgefühle - das
sind Streicheleinheiten für die Seele,
aber Stress für die Haut! 

Deshalb - sonnen Sie mit Köpfchen!



So kommen Sie sicher durch die Saison: Zwischen 11 und 15 Uhr direkte Sonne meiden. In dieser Zeit ist die Sonneneinstrahlung am Intensivsten. Langsam an die Sonne gewöhnen und immer mit hohem Lichtschutzfaktor beginnen. Sonnencreme bereits eine halbe Stunde bis 45 Minuten vorher auftragen.

Nach jedem Baden nachcremen. Selbst wasserfeste Produkte werden durch Schwimmen, Bewegung und Sand reduziert.

Sonnenbrillen mit UV-Schutz tragen. So vermeiden Sie brennende Augen und Entzündungen. Achten Sie auf Qualität, denn die Tönung der Sonnengläser sagt nichts über ihren UV-Filter aus.

foto_so2Sicher ist sicher. Schützen Sie Ihre Haut mit Kleidung. Sogar Schnorchler, die sich knapp unter dem Wasserspiegel aufhalten, können einen Sonnenbrand auf dem Rücken bekommen. Vermeiden Sie jeden Sonnenbrand. Die Haut verzeiht nichts. Mit der Anzahl der Sonnenbrände steigt auch das Risiko an Hautkrebs zu erkranken.

Erste Hilfe bei Sonnenbrand: Die betroffenen Hautstellen mit kühlem Pfefferminztee sanft waschen, Quark- oder Joghurtwickel mit einem Baumwolltuch auflegen. Buttermilch mit etwas Zitronensaft vermengt brennt zwar im ersten Augenblick etwas, aber es hilft! Linderung verschafft auch ein kühles Lavendel- oder Kamillenbad. Und auch hier gilt: Trinken Sie viel Wasser!

Unbedingt zum Arzt wenn ...
es sich um Kinder handelt, das Gewebe anschwillt oder sich Blasen bilden. Wenn Fieber und Schüttelfrost nicht nachlassen ist medizinische Hilfe unerlässlich. Konsultieren Sie unverzüglich einen Arzt bei starken Kopfschmerzen, Nackensteifheit, Übelkeit und Erbrechen.

Mein Tipp für Zwergerl: Baby- und Kinderhaut ist besonders empfindlich und gehört nie in die pralle Sonne. Rüsten Sie Ihre Kleinen mit luftdurchlässiger Kleidung aus. Ideal sind hier ein Sonnenhut mit Nackenschutz und breiter Krempe und ein T-Shirt. Cremen Sie die zarte Haut mehrmals täglich gut ein.

Bild Linie

navi_button zurück »
 

 

Foto Praxis Dr. Meister

 
© 2010-2018 Praxis Dr. Meister | Impressum | Kontakt | Sitemap